Urlaub in der Ferienregion Oberlausitz - Niederschlesien

Bober-Katzbach-Gebirge

Namensgebend für diesen Gebirgszug sind die Flüsse Bóbr (Bober) und Kaczawa (Katzbach), dennoch trägt der Gebirgszug den Beinamen „Land der erloschenen Vulkane“. Denn auf dem Gebiet befinden sich vier gut erhaltene Vulkankegel wovon der sogenannte „Schlesische Fujiyama“ – der Spitzberg (Ostrzyca Proboszczowicka) sicherlich der bekannteste ist. Mit Höhenlagen zwischen 400-725 Metern eignet sich das Gebirge hervorragend für ausgedehnte Wander- und Fahrradtouren. Besonders empfehlenswert ist dazu der Landschaftspark Chełmy und das Naturschutzgebiet Wąwóz Myśliborski in dem sich die markanten Basaltfelsen und –säulen befinden. Neben den landschaftlichen Anziehungspunkten begeistert der Landstrich mit einer Fülle an Baudenkmälern, wie die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Friedenskirche in Jawor (Jauer), die Piastenschlösser in Grodziec (Gröditzberg), Legnica (Liegenitz) und Bolków (Bolkenhain). Eine andere Attraktion findet alljährlich am letzten Maiwochenende in Złotoryja (Goldberg) statt, denn beim Stadtfest dreht sich alles um das namensgebende Edelmetall, so dass ein „Wettbewerb der Goldwäscher“ nicht fehlen darf.

Orgel Moisdorf

Die Orgel Moisdorf ist ein Basalt-Vulkankegel mit sichtbaren stangenförmigen Stößen – ein unbelebtes Naturdenkmal auf dem Gebiet des Landschaftsparks „Chelmy”. Sie befindet sich auf dem Hügel Rataj (350 m), circa einen Kilometer vom Dorf Moisdof entfernt (Gemeinde Paszowice). Dorthin führt der rote Pfad.

Bolkoburg

Die Burg liegt in Bolków auf dem Schlosshügel, dessen Hang von Seite der wütenden Neiße zu einem scharfen Steilhang abbricht (der Höhenunterschied beträgt 90 m). Leicht östlich des Hangs befindet sich die Stadt. Das Anwesen erstreckt sich über eine Fläche von 7600 m².

Burg Grodziec

Die Burg Grodziec (Gröditzburg) liegt auf einem vulkanischen Basalthügel. Es handelt sich um eine spätgotische Burg, die in der Nähe des Dorfes Grodziec auf einem Gipfel mit demselben Namen liegt. Sie wurde vom Liegnitzer Ritter Friedrich I. an Stelle einer früheren Ritterfestung der Familie Bożywój errichtet. Die Burg Grodziec stellt zweifelsohne eine der interessantesten Touristenattraktionen der Region dar.