Genuss aus der Region & Regionale Köstlichkeiten

Schlesische Spezialitäten & Oberlausitzer Spezialitäten

In der Oberlausitz und Niederschlesien treffen sich Geschichte und Gegenwart in vielen Bereichen. Als Küche einer Grenzregion vereinigt dieselbige Einflüsse verschiedener Regionen und Kulturen. Die lokale Küche und regionalen Köstlichkeiten bildet da keine Ausnahme. Einige der bekanntesten kulinarischen Genüsse stellen wir Ihnen hier vor.

Schlesische Spezialitäten

Die ehemalige preußische Provinz Schlesien hat viele Gerichte und schlesische und polnische Spezialitäten hervorgebracht, die über die regionalen Grenzen hinaus bekannt sind. So steht die Küche Niederschlesiens der deutschen Küche sehr nahe, während Oberschlesien sich kulinarisch Richtung Polen orientierte. Durch andere Volksgruppen wurden auch neue kulinarische Einflüsse in die Region gebracht, zum Beispiel kennt man Rezepte aus der Thüringer und Süddeutschen Küche.

Die ehemals stark landwirtschaftlich geprägte Region hat auch heute noch eine authentische und abwechslungsreiche Küche. Besonders geprägt sind schlesische Spezialitäten von der polnischen Küche. Wurstwaren, Suppen, Kohl, Gurken, Graupen, Mohn und Trockenfrüchte übten ihren Einfluss auf schlesische Spezialitäten aus. Auch Kuchenarten wie Mohnkuchen, Kolacz und Hefekuchen mit Streuseln stehen für den polnischen Einfluss.

Die im Spätmittelalter zugewanderten Thüringer, Franken und Schwaben bereicherten schlesische Spezialitäten um deutsche Einflüsse. Die Einwanderer brachten die Gerichte Himmel und Erde, Presssack, Kartoffelsuppe und Kartoffelsalat mit. Das Gericht »Schlesisches Himmelreich« steht stellvertretend für die Beliebtheit schlesischer Spezialitäten.



Oberlausitzer Spezialitäten

Die Küche der Oberlausitz und Oberlausitzer Spezialitäten sind genauso deftig wie die Oberlausitzer Mundart! Der Oberlausitzer hatte vor Brot (Brut) und Kartoffeln (Abern - Erdbirne) lange Zeit große Achtung. Beliebte Klassiker der Küche sind Abernsuppe (Kartoffelsuppe), Teichelmauke (Kartoffelmus mit Rindfleisch, Brühe und Sauerkraut) und ganze Abern mit Leinäle und Quoark (Pellkartoffeln, Leinöl und Quark).

Stark geprägt wurde die Kochkunst durch sächsische, schlesische, böhmische und sorbische Küche Einflüsse. Ende des 18. Jahrhunderts verdrängte die Kartoffel viele Mehlspeisen, Breie, Grieße, Grützen und Suppen von der Speisekarte. Während die Alltagsküche der Oberlausitz sich durch ideenreiche Einfachheit auszeichnet, bringt die Festtagsküche Feines auf den Tisch.



Urlaub auf dem Land

Polnische Spezialitäten

Anzeigen